Ein großer Teil des Naturschutzgebietes in Markelo wurde leicht zugänglich für Wanderer und Radfahrer gemacht. Hier finden Sie Heidelandschaften, wo Sie zur Ruhe kommen. Hügelgräber, wunderschöne Hänge mit vereinzelten Wacholdersträuchern (in Twente „Kwakel“ genannt). In der Ferne grasende Schafe, ein Kuckuck und sonst… gar nichts! Besuchen Sie auch den Informations-Bauernhof ’n Witten am Borkeldweg (geöffnet von Mitte Mai bis September mittwochs, samstags und sonntags). Bewundern Sie die Dauerausstellung über das Gebiet, den Entdecker-Garten und die Findlinge. Ein Stückchen weiter finden Sie einen Schafstall. Mit etwas Glück treffen Sie dort den Schäfer an. Er erzählt Ihnen gerne schöne Geschichten über seine Herde.

Aussicht
Die Aussicht vom Friezenberg (dem höchsten Punk) ist wirklich fantastisch. Aus einer Höhe von 40 Metern blickt man über die Heideflächen und kann die Grabhügel sehen.

Grabhügel
De Borkeld in Markelo ist auch ein archäologisches Reservat. Vor etwa 13.000 Jahren hinterließen Jäger hier ihre Werkzeuge. Einzigartig ist auch, dass man Siedlungen und Grabhügel gefunden hat, die zwischen 4.000 und 6.000 Jahre alt sind. Im Jahr 1997 restaurierten das Fachministerium für archäologische Bodenforschung und die staatliche Forstverwaltung zehn Grabhügel. Sie sind als „Buckel“ in der Landschaft zu erkennen.

Parken
Kommen Sie mit dem Auto zum Naturschutzgebiet De Borkeld? Dann parken Sie Ihr Auto auf dem Parkplatz beim Campingplatz (Tagesgäste/Dagcamping) und dem Informations-Bauernhof ’n Witten.

Lesen Sie mehr

Wanderrouten Twente
Radrouten Twente
Naturschutzgebiet De Borkeld
Holterberg